Pressemitteilung 15.06.2020

  1. INTERKOMMUNALES ENERGI(E)SCHES TREFFEN

»Das nächste Treffen ist für Anfang 2020 geplant«. So endete die Pressemitteilung nach dem letzten Interkommunalen Energi(e)schen Treffen Ende 2019.
Aber auch dieses Treffen fiel Corona zum Opfer.

Jetzt trafen sich Kommunalpolitiker aus Pohlheim, Linden, Laubach und Heuchelheim zu einer Videokonferenz, zu der auch Katrin Schleenbecker, MdL, zugeschaltet war. Sie berichtete aus der Arbeit der Landtagsfraktion in Wiesbaden.

Naturgemäß ging es in erster Linie um die Bewältigung der Krisenfolgen in den Kommunen. Insbesondere die Organisation der KiTa-Versorgung in den Städten und Gemeinden wurde diskutiert und die unterschiedlichen Konzepte verglichen. Die niedrigen Infektionszahlen geben berechtigten Anlass zu Hoffnung, dass die Wiederöffnung auch weiter verfolgt werden kann: Für die betroffenen Eltern ein extrem wichtiger Schritt zurück in die Normalität.

Bisher haben viele Kommunen auf Grund der Corona-Pandemie ihre Parlamente nicht tagen lassen und die Führung der Geschäfte in dringenden Fällen den Finanzausschüssen übertragen (eine Möglichkeit, die durch Landesgesetz nach §51a HGO geregelt worden war). Nach einem Urteil des Verwaltungsgerichts Darmstadt-Dieburg wurde dieser Weg im Falle der Kreistagssitzung dort unterbunden, weil die aktuelle Pandemie-Situation keine Begründung mehr für diese Variante darstellt. Damit wird es auch in den Kommunen wieder eine Rückkehr zur »normalen« Sitzungsform geben – allerdings gewiss mit hohen hygienischen Sicherheitsauflagen.

Sehr erfreulich Nachrichten gab es aus dem Bereich der Schulen im Landkreis: Seit 2.6. ist der »Pakt für den Nachmittag« wieder geöffnet. Im Laufe der Pandemie-Bewältigung hat sich gezeigt, dass die Versorgung bedürftiger Schülerinnen und Schüler mit Endgeräten zur Teilhabe am digitalen Unterricht unverzichtbar ist. Wie Schuldezernentin Dr. Christiane Schmahl berichtete, wurden seitens des Landkreises 1500 (!) Tablets und Laptops bestellt, gekauft, teilweise bereits konfiguriert. Diese stehen kurz vor der Verteilung. Dank der finanziellen Unterstützung durch Bundes- und Landesregierung stehen zusätzliche Mittel auch für den notwendigen technischen Support bereit. »Damit werden wir der erste Landkreis Hessens überhaupt sein, der das Thema digitaler Anbindung bedürftiger Schülerinnen und Schüler flächendeckend geregelt hat«, so Dr. Christiane Schmahl.
Nicht schlecht!

V.i.S.d.P.  Dr. Christof Schütz, Am Lückenberg 18, 35440 Linden. 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.