Was wird aus unseren Feldwegen?

Meist gehen wir über sie hinweg, ohne genau hinzusehen: Feldwege sind einfach da und dienen der Bewirtschaftung von Feldern, Wiesen und Weiden. Dabei hat dieses Wegenetz noch viel mehr zu bieten: Feldwege haben eine enorme Bedeutung für die biologische Vielfalt der Feldflur.

Zahlreiche Tier- und Pflanzenarten sind stark an das Offenland angepasst und können weder Städte oder Dörfer, noch die Waldgebiete bewohnen. Aber: Acker und Grünland bieten heute nur sehr wenigen Pflanzen und Tieren einen Lebensraum. Durch häufige Bearbeitung, Schnitt, Dünger und Pflanzenschutzmittel haben wilde Arten kaum mehr eine Chance; Ackerwildkräuter wie der Frauenspiegel kämpfen um ihr Überleben. Blütenreiche Wiesen, die nur zweimal im Jahr gemäht werden, sind selten geworden – kaum eine hohe Glatthaferwiese wiegt sich noch im Wind. Entsprechend dramatisch ist der Rückgang der Insekten und aller Tiere, die auf diese Nahrungsgrundlage angewiesen sind oder die Schutz im hohen Gras finden.
So sind die Feldwege, Gräben und Wegränder über weite Flächen die letzten verbliebenen Vernetzungselemente und Rückzugsgebiete für Wildpflanzen und Tiere.

Höchste Zeit also, dass wir uns näher mit den Feldwegen in Linden befassen und uns ansehen, wie gut es bei uns um ihre ökologische Funktionen bestellt ist. Denn: Auch in Linden sind in den letzten Jahren Feldwege verschwunden, sie haben sich in Ackerland verwandelt. Manche Wege werden wie das umgebende Grünland bewirtschaftet, gemäht und gedüngt. Wege angrenzend an den Siedlungsraum werden als Zierrasen kurzgehalten. So sind blütenreiche Wege mit hohem Graswuchs auch bei uns sehr rar, selbst Wegsäume kommen kaum mehr zur Blüte.

Wir haben Dr. Heino Steinmetz, Sprecher des Arbeitskreises Lebensraum Feldwege im Landkreis Gießen, eingeladen, um mehr über Feldwege, Gräben und Wegränder zu hören und um zu erfahren, wie wir ihre ökologischen Funktionen schützen und verbessern können. Wir sind sehr gespannt und freuen uns auf den Online-Vortrag und die anschließende Diskussion. Alle am Thema Interessierten sind herzlich eingeladen!

25.06.2021, 19:30 Uhr
»Feldwege und Gräben als Verbundelemente in der Feldmark«
Online-Diskussionsabend
mit Dr. Heino Steinmetz
(Link zur Veranstaltung über gruene-linden@t-online.de)

In der regionalen Presse wurde über den Schutz der Feldwege bereits mehrfach berichtet (z.B. 2017; 2020). Der Arbeitskreis Feldwege hat mittlerweile ein Positionspapier dazu erarbeitet.

 

8. Mai 2021: Ein Graben – muss der so gemäht werden?

 

8. Mai 2021, erste Mahd: Ist das hier noch ein Feldweg?

 

1. Juni 2021, zweite Mahd: Die gleiche Stelle – wo gibt es Deckung und Wildblüten?

 

3. Juni 2021: Ups – hier sollte laut Katasterkarte doch ein Feldweg zum Strommast verlaufen?

 

3. Juni 2021: Google Maps zeigt hier einen Weg an – vor Ort endet er jedoch im Feld?

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.